Aktuelles

11. Mrz 2024

Ausgleich 8 Sekunden vor Abpfiff

Frauen Bezirksoberliga: Ederbergland und SVH Kassel trennen sich 29:29

 

Untschieden im Spitzenspiel: mit 29:29 (15:12) trennten sich die Handballerinnen der HSG Ederbergland und der SVH Kassel in der Bezirksoberliga.

 

Glücklich war das Remis für die Gäste, denn Jana Dittrich erzielte acht Sekunden vor der Schlusssirene noch den Ausgleich für das Gästeteam. Überschattet wurde die Spitzenpartie von einer schweren Verletzung einer Spielerin der SVH.

 

,,Das war heute ein schwieriges Spiel'', sagte Ederberglands Trainer Pascal Böcher, denn der Motor seines Teams stotterte phasenweise, lief aber minutenlang anstandslos rund. Die Partie startete mit dem 1:0 durch Sophie Kümmel, die in der Anfangsphase regelmäßig traf. Doch bedeutend absetzen konnte Ederbergland sich nicht; beim Stand von 6:3 für die Heimsieben nahm der Gast die erste Auszeit. 

 

Über 6:4 (11.) und 9:9 (16.) stand es 13:11 (25.), als auch Trainer Pascal Böcher die Spielerinnen zur ersten Auszeit zusammen rief. ,,Wir haben in der Anfangsphase viel zu viel gewollt'', sagte Böcher und mahnte seine Mädels ,,zum überlegten Spiel und der eigenen Stärke zurückzukehren''. 

In Halbzeit zwei gabes ein unruhiges ,,Hin und her auf beiden Seiten'' (Böcher), während der Ball unglücklich in den Händen der Gegnerinnen landete und die Gastgeberinnen ihre freien Chanchen bisweilen liegen ließen. Mehr als einen 5 Tore Vorsprung 27:22 konnten sich die Ederbergländerinnen aber nicht erarbeiten. 

 

Über 18:18 (36.) und 21:20 (43.) ging es in die letzten 10 Minuten, die noch packend werden sollten. Beim stand von 28:27, drei Minuten waren noch zu spielen, nahm Böcher noch einmal eine Auszeit. Danach kassierte Ederbergland den 28:28-Ausgleich durch einen von Cornelia Seyfarth verwandelten Siebenmeter. Im Gegenzug markierte Sophia Baumgartner das 29:28. Die Gastgeberinnen wähnten sich schon auf der Siegerstraße, ehe nach einer Auszeit auch der Gäste, Jana Dittrich acht Sekunden vor dem Abpfiff noch das 29:29 für Kassel gelang.

 

Ärgerlich für die Ederbergländerinnen, als Tabellenführer zwar, aber nun blicken Böcher uns seine Spielerinnen von der Tabellenspitze gespannt auf die zwei noch ausstehenden Spiele, das erste Zuhause gegen Heiligenrode und zum Abschluss das Derby in Bad Wildungen. 

 

Tore für Ederbergland: Celina Schäfer 4, Sophie Kümmel 9, Nadine Horsel 1, Friederike Born 7/2, Katharina Althaus 2, Julia Fackiner 3/1, Sophia Baumgartner 3

Zurück