Aktuelles

01. Mrz 2024

Nach der Pause der Bruch

Frauen Bezirksoberliga: HSG Ederbergland - HSG Twistetal II

 

Bei einem 31:24 (13:14)-Auswärtssieg gegen die HSG Twistetal II haben die Handballerinnen der HSG Ederbergland ihre Aufstiegsambitionen untermauert.

 

Lange Zeit sah es nicht nach einem derart deutlichen Erfolg des Bezirksoberliga-Dritten aus. ,,Twistetal ist besser ins Spiel gekommen. Wir hatten Probleme, ihre rechte Angriffsseite in den Griff zu bekommen'', sagte Ederberglands Coach Pascal Böcher zum schwachen Start seiner Mannschaft. Nach gut vier Minuten stellten die Twistetaler auf 3:0, sie schienen das Spiel im Griff zu haben.

 

Bei Ederbergland zeigte sich der Druck im Aufstiegskampf vor allem in einfachen Abspielfehlern. Nachdem die Gäste ihre erste Nervosität abgelegt hatten, kamen sie besser ins Spiel und verkürzten auf 2:3. Den gut 250 Zuschauern bot sich nun eine Partie auf Augenhöhe, in der Twistetal nach jedem gefangenen Ausgleich erneut in Führung ging. So stand es zur Halbzeit 14:13 für Twistetal. Ederbergland hatte bis zu diesem Zeitpunkt keinmal geführt. 

 

Nach der Pause zeigte sich den Zuschauern ein anderes Bild. Nach gut 34 Minuten brachte Sophie Kümmel die Gäste erstmals in Front. In der 5-1 Deckung agierte vor allem Sophia Baumgartner souverän und erstickte einige Twistetaler Angriffe im Keim. Auch Böcher hatte ein Sonderlob für seine Nummer 18 parat: ,,Sophia hat in der Mitte situativ in den richtigen Momenten das Auge gehabt, wann sie zugreifen musste''.

 

Ederbergland übernahm nun die Spielkontrolle und siegte am Ende verdient mit einem 31:24. Böcher, der Julia Fackiner, Friederike Born und Sophie Kümmel durchspielen ließ, zeigte sich mit der Leistung seines Teams hochzufrieden. ,,Das war eine souveräne Leistung, die die Einstellung und Stimmung im Team widerspiegelt.''

 

Tore für Ederbergland: Schäfer 2, Kümmel 4, Horsel 3, Born 7, Althaus 5/2, Fackiner 5, Baumgartner 5

Zurück