Aktuelles

30. September 2019

Wurfpech lässt Niederlage zu hoch ausfallen

Männer Bezirksliga A:  TSV Vellmar II : HSG Ederbergland I 34 : 26 (17:14)

Am vergangenen Samstag gastierte die die Männermannschaft der HSG Ederbergland bei der Oberligareserve des TSV Vellmar.

„Wir können hier nur gewinnen. Spielt also mit Spaß, aber trotzdem im Angriff konzentrieren, die Spielzüge spielen und in der Abwehr zupacken.“ Das gab Stefan Kupke seiner Mannschaft kurz vor Spielbeginn mit auf den Weg.

 

Die Kupke-Sieben legte auch gut los und hielt mit dem Vorjahresfünften nicht nur mit, sondern legte immer mal wieder ein oder zwei Tore vor, ehe der TSV wieder ausglich. Von einem 1:3 über 7:7 bis hin zum 11:12 in der 21. Minute sahen die Zuschauer eine ansprechend geführte Partie mit Tempohandball, vielen Toren und schönen Spielzügen.

Dann jedoch musste Elias Born nach einem unglücklichen Fall auf die Hüfte in Minute 21 auf der Bank Platz nehmen und es kam ein Bruch ins Ederbergländer Spiel. Vellmar erzielte mit dem 13:12 die erste eigene Führung des Spiels und konnte noch auf 16:12 erhöhen, ehe Tobias Böttner die HSG in der 27. Minute von der sechsminütigen Torflaute erlöste. Mit einem für Vellmar vielleicht doch etwas glücklichem 17:14 ging es in die Kabinen.

 

Mario Wehner forderte von der Mannschaft, wieder die Abwehr der ersten Viertelstunde zu zeigen und den Körperkontakt zu suchen. „Ihr musst einen Schritt auf den Angreifer machen, sonst könnt ihr den nicht festmachen.“ waren seine klaren Worte an die stellenweise zu passive Abwehr. „17 Tore sind einfach zu viel.“

 

Hochmotiviert ging es nun also in die zweite Halbzeit und die HSG bewegte sich weiterhin in Schlagdistanz zum TSV, schaffte es aber nicht, den Rückstand auf weniger als zwei Tore zu verkürzen. Auch eine doppelte Überzahl beim 20:17 in der 40. Minute brachte nicht den gewünschten Erfolg. In der Schlussviertelstunde kam nun das angedeutete Wurfpech dazu und nachdem zwischenzeitlich mehrere Würfe vom Innenpfosten wieder ins Feld sprangen, sah sich die Kupke-Sieben zehn Minuten vor Spielende beim 29:21 einem Acht-Tore-Rückstand gegenüber.

Die HSG musste der kräftezehrenden Spielweise Tribut zollen und eine Aufholjagd war einfach nicht mehr drin.

So trennten sich die Mannschaften mit einem aus Gästesicht doch zu hoch ausgefallen 34:26 und der TSV Vellmar übernimmt die Tabellenspitze.

 

Es gilt nun die Herbstferien zur Regeneration und zum Wunden lecken zu nutzen. Am 12.10. begrüßt die HSG Ederbergland den Wildunger Bezirksoberligaabsteiger in der Großsporthalle der Edertalschule. Anwurf ist um 17 Uhr.

 

Was sonst noch geschah:

  • Emre Almez kommt nach mehrmonatiger Verletzungspause zu seinem ersten Pflichtspiel und trägt sich direkt mal dreifach in die Torschützenliste ein.

  • Fynn Behle ist nach einem Auslandsjahr auch wieder da und hat zwei ganz kurze Kurzeinsätze.

  • Luca Löwe kommt mit dem letzten Siebenmeter des Spiels zu seinem ersten Tor in der Männermannschaft.

 

Es spielten: Nils Strack, Timo Winter (Tor) – Tobias Böttner (9 Tore, davon 3 Siebenmeter), Louis Schellhorn (5), Elias Born (4), Emre Almez (3), Ole Fischer (2), Bennet Blaschke, Michel Böttner, Luca Löwe (1), Fabian Rudolph, Fynn Behle, Aaron Seibel

Zurück