Aktuelles

13. Mrz 2019

Deutliche Niederlage der Damen!

HSG Hofgeismar/Grebenstein     HSG Ederbergland    25:19 (14:8)

 

Ohne Sophia Baumgartner (Verletzt), Lea Blaschke (Abitur) und Annika Bemfert (beruflich verhindert)

traten wir am letzten Wochenende die Reise nach Grebenstein an. Erschwerend kam hinzu, dass wir uns in den beiden Trainingseinheiten zuvor nur individuell auf den Gegner vorbereiten konnten, da viele Spielerinnen nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen konnten.

Bereits in der Aufwärmphase merkte man der Mannschaft die fehlende Konzentration an, was sich auch im darauffolgenden Spiel weiterhin fortsetzte! So war es nicht verwunderlich, dass wir gerade mit unserem Prunkstück, der guten Abwehrarbeit, nie einen direkten Zugriff auf unsere Widersacherinnen bekamen. Im Angriff oder besser gesagt, bereits auf dem Wege dahin, wurden reihenweise technische Fehler oder Fehlpässe gespielt und im Angriff wurden immer wieder beste Chancen nicht genutzt. So konnte sich der Tabellenvorletzte binnen fünfzehn Minuten von einem 3:3 auf 12:5 absetzen. Dieses war allerdings nicht nur den Feldspielerinnen alleine anzurechnen, sondern unsere Torhüterleistungen passten sich dem allgemeinen Auftreten der Mannschaft komplett an.

Nach der Halbzeitpause, es stand bereits 14:8, wollten wir natürlich über unsere Abwehrleistung

zurück ins Spiel finden. Da wir uns binnen 7 Minuten auf 16:12 herankämpften, muss ich sagen, dass

uns dieses auch einigermaßen gelang. Da ich vorhin die schlechte Torhüterleistung ansprach, möchte ich aber nicht vergessen zu erwähnen, dass sich Lisa Sonntag nun ebenfalls deutlich steigerte und ein paar gute Akzente setzen konnte. Was uns aber immer wieder das Genick brach, war unsere fehlende Sicherheit im Angriff oder auf dem Wege dahin. Ich schätze, dass wir insgesamt mindestens vier direkte Tempogegenstöße und mindestens zehn technische Fehler oder Fehlpässe  im erweiterten Tempogegenstoß fabriziert haben. Von den unzähligen, nicht verwandelten, freien Würfen auf die Mitte des Tores will hier gar nicht erst sprechen! So kann man also als Fazit sagen, dass wir ein komplett verkorkstes Spiel absolviert und letztendlich verdient beim Tabellenvorletzten verloren haben.         

     

             
Im Feld:           

Celina Schäfer (4), Sophie Kümmel (2), Lisa Horsel (1), Pia Amend,

Friederike Born, Katharina Althaus, Julia Fackiner (5),

Marie Porsch (1), Anastasia Gavrilenko und Hannah-Juliana Porsch (6)

 

Im Tor:             

Djamila Hafner und Lisa Sonntag

 

 

 

Zurück